Archiv für den Monat: November 2013

Welche Behandlung ist für mich die richtige?

Wenn ein Patient zum ersten mal in die Praxis kommt, hat er sich oft schon vorher ein bisschen schlau gemacht, was das Behandlungsangebot angeht. Meist hat er in einer Zeitschrift, im Fernsehen, von Freunden oder Familienangehörigen gehört, dass sie positive Erfahrungen mit Chinesischer Medizin gemacht haben.

Für 80% ist Chinesische Medizin in erster Linie gleichbedeutend mit Akupunktur. Das ist so allerdings nicht richtig. Akupunktur ist neben Phytotherapie, Ernährungsberatung, Moxa und Massagen nur eine der Säulen, die die Chinesische Medizin als Ganzes so erfolgreich macht.

Im Grunde wird in der Anamnese während des Ersttermins, die der grundsätzlichen Behandlung vorausgeht, geklärt, welche Methoden der Chinesischen Medizin zum Einsatz kommen, um die bestmögliche Effizienz zu erreichen.

Reine Akupunkturbehandlungen kommen hierbei eher selten vor. Die Modifikation der Ernährung ist immer und dauerhaft ein wichtiges Thema, um die Ursache einer Erkrankung positiv zu beeinflussen. Hinzu kommen spezielle Massagen und die Verwendung von Moxatechniken. Besonders bei Schmerzpatienten erreicht man so eine solide Verbesserung der Symptome, aber auch innere Erkrankungen, zum Beispiel Chronische Darmerkrankungen, profitieren von dieser Kombination.

Die Phytotherapie ist genau wie die Akupunktur ein wichtiges und nachhaltiges Instrument zur Verbesserung des Gesundheitszustandes. Sie erfordert eine sorgfältige Anamnese, immer wieder zeitnahe Anpassungen an die aktuellste Symptomatik und einen erfahrenen Therapeuten.

Diese individuell zusammen gestellten „Tees“ sind echte Medikamente, deren Qualität strengen Kontrollen unterliegt.

Die richtige Behandlung festzulegen ist für einen Laien schwer möglich. Man kann sagen, dass akute, kurzfriste Behandlungen mit Akupunktur schnell behoben werden können, alles andere macht eine umfassendere Behandlung notwendig, ein massgeschneidertes Therapiekonzept.

Hüten Sie sich deshalb vor Behandlern, die Akupunktur nur als Monotherapie verwenden oder ausschliesslich mit Methoden kombinieren, die mit Chinesischer Medizin nichts zu tun haben wie Bachblüten, Homöopathie etc..

Chinesische Medizin ist ein in sich geschlossenes System, das am besten wirkt, wenn man es so nutzt wie es sich traditionell über die Jahrtausende entwickelt hat.